„Viel Lärm um nichts“ Klassenspiel der 8a

Am Freitag, den 16. März und am Samstag, den 17. März jeweils um 19:30 Uhr führen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a Shakespeares berühmte Komödie auf. Auf intrigante und verwirrende Weise und Witz als Beigeschmack regt das Stück mit seinem Inhalt zum Nachdenken an und führt Sie schwungvoll in die Osterzeit.

 

Das zeitlose Verwirrspiel erzählt von zwei Paaren, die durch Don Juan einer irreführenden Intrige ausgesetzt sind. Don Pedro, Claudio, Benedikt und Don Juan, der Halbbruder von Don Pedro kommen nach Messina in das Haus des Leonatos. Leonato, der Gouverneur von Messina, empfängt die Herren in seinem Haus. Hero, die Tochter Leonatos, und Claudio sind unsterblich ineinander verliebt. Hero steht die Unschuld förmlich ins Gesicht geschrieben. Beide glauben an die wahre Liebe, und scheuen sich nicht, einen Bund fürs Leben einzugehen.
Bei der Ankunft treffen die Streithähne Benedikt und Beatrice, die Nichte Leonatos, aufeinander. Beide verachten das jeweils andere Geschlecht, sind trotzig und liefern sich stets heftige Wortgefechte. Beide glauben nicht an die Liebe und verschmähen die Ehe. Benedikts und Beatrices Freunde nehmen sich vor, die zwei Streithähne zusammen zu führen. Sie lassen Benedikt und Beatrice jeweils Gerüchte über die Liebe des anderen zukommen. Das bewirkt, dass sich die Hassliebe der beiden zum Positiven wendet, und ihre bisherigen Ansichten verändert. Während des Aufenthaltes in Leonatos Haus, beschließt Don Pedro im Namen Claudios um Heros Hand anzuhalten. In diesem Moment tritt Don Juan zu Claudio, und berichtet, dass seine Diener abends Hero gesehen haben, die mit einem fremden Mann sprach. Vor der Hochzeit von Claudio und Hero wird sie vor dem Altar von Claudio zurückgewiesen. Um sich vor der Schande reinzuwaschen, erklärt ihr Vater sie durch den Schock als Verstorben. Als Don Juan auf der Flucht gefangen genommen wird, klärt sich das Verbrechen auf. Letzten Endes finden Beatrice zu Benedikt, und Claudio zu Hero. (Geschrieben von Mercan und Lasse, 8a)

Die Schulgemeinschaft, Familien, Freunde und Interssierte sind herzlich eingeladen. Das Stück wird wie gewohnt im roten Saal aufgeführt. Der Eintritt ist frei und die Klasse freut sich über Spenden, um die Unkosten zu begleichen.