Berufsorientierung

Schule_Zusatzangebote_Schneiderei

Die Freie Waldorfschule Kreuzberg bietet seit 2013  Berufsorientierung in der Oberstufe an. Wir bauen damit eine Alternative zum Abitur für die Schüler auf. Sowohl für Schüler, die ihre Defizite vordergründig im kognitiven Bereich erleben, als auch für  junge Menschen, die in einer Krise stecken, kann eine praktische Tätigkeit das Selbstbewusstsein stärken und zur Gesundung beitragen.

Wir haben dafür vier Werkstätten in der Schule eingerichtet. Die Berufsorientierung richtet sich an Schüler und Schülerinnen der siebten bis zwölften Jahrgangsstufe. In diesem Alter beginnt das bewusste Hinterfragen der Sinnhaftigkeit des eigenen Tuns. Durch die Betätigung in einer Werkstätte kann sinnvolle Betätigung in vielfältiger Weise erlebt werden.

Die Schüler nehmen aktiv an Produktionsprozessen teil: Sie lernen handwerkliche, technologische Abläufe kennen und erleben soziale und wirtschaftliche Zusammenhänge. Durch die Teilnahme am Arbeitsprozess entdecken die SchülerInnen und Schüler eigene Kompetenzen und finden so leichter einen Einstieg ins Berufsleben. Die Beschäftigung in der Werkstatt wird in einem Portfolio dokumentiert, die Schüler können sich so ihre Arbeit qualifiziert belegen.

Mehr erfahren
Momentan bieten wir in der Schule die berufsorientierende Tätigkeit in vier Bereichen an:

  • Küchenbereich
  • Fahrradwerkstatt
  • Schneiderei
  • Siebdruckerei

Die Schneiderei und Siebdruckerei sind als Projekt (Start August 2013) auf zwei Jahre befristet. Derzeit arbeiten vier Werkstattleiter und zwei Lehrer zusammen, um den berufsorientierenden Zweig qualitativ sinnvoll und effektiv auszugestalten. Dabei sind die wichtigen Themen die Vermarktung der Produkte, der Aufbau von Schülerfirmen sowie die Verknüpfung mit dem handwerklich -künstlerischem Unterricht. Im außerschulischen Bereich kooperieren wir  mit verschiedenen Betrieben . Durch individuelle Praktika haben wir Kontakte mit Betrieben in der Umgebung geknüpft. Die guten Erfahrungen mit unseren Schülern führten dazu, dass diese Betriebe weitere Praktikanten für unterschiedliche Zeiträume aufnehmen.

Im Rahmen der Umsetzung der “Initiative Inklusion mit dem Handlungsfeld 1” arbeiten wir mit der Bundesagentur für Arbeit zusammen. Den SchülerInnen mit sonderpädagogischem Förderbedarf werden passend zu ihrer individuellen Entwicklung verschiedenste Praktikumsplätze angeboten. Der Übergang von der Schule ins Berufsleben wird durch die Kooperation unserer Schule mit dieser Initiative begleitet.

Im vergangenen Schuljahr haben Schülerinnen und Schüler die ersten Praktika im Rahmen dieses Programms mit Erfolg absolviert. Einen zweiten Kooperationspartner haben wir in der BWB (Berliner Werkstätten für Menschen mit Behinderung GmbH) gefunden. Die BWB bietet einen externen Berufsbildungsbereich an, dessen Ziel es ist, die Integrationsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu verbessern. Es bieten sich verschiedene Möglichkeiten der Kooperation während der Oberstufenzeit an, die stets auf die individuellen Fähigkeiten ausgerichtet sind.

Berufsorientierung_FWSK

Download als PDF (3MB): » Berufsorientierung an der FWSK