Kunstreise

Die Kunstreise ist Bestandteil des Lehrplans unserer Schule. Es ist die letzte gemeinsame Klassenfahrt am Ende der Schulzeit. Auf dieser Reise setzen sich die Schüler/-innen künstlerisch mit einer fremden Kultur auseinander, um die eigenen Wurzeln in größerem Zusammenhang zu erkennen. Der Reisebericht und die Präsentation der künstlerischen Arbeiten sind Teil der Kunstepoche und fließen in die Benotung mit ein.

Die Kunstfahrt ist einer der Höhepunkte der zwölf Waldorfschuljahre. Das Reiseziel bestimmen die Schülerinnen und Schüler selbst und planen und organisieren die Fahrt zu großen Teilen selbstständig. Vierzehn Tage tauchen die jungen Menschen zusammen in die kulturellen und künstlerischen Eigenheiten eines fremden Landes ein. Vierzehn Tage verbringen sie als 12. Klasse noch einmal intensiv Zeit miteinander.

In den letzten zwei Jahren entschieden sich unsere SchülerInnen für die Türkei. Das Land, das als Wiege der europäischen Kultur gilt, spiegelt sich kulturell auch in Kreuzberg, wo unsere Schule liegt, wieder. Istanbul ist als Zentrum für Kunst und Kultur eine der beliebtesten Städte Europas. Für die SchülerInnen ist es deshalb besonders spannend, die türkische Kunst und Kultur vor Ort zu sehen und zu erleben.

Gegenstand der Kunstreise war natürlich die kulturelle Vergangenheit des Landes, mit ihren Kunstschätzen wie der Hagia Sophia oder der Blauen Moschee, denn die christliche und islamische Kunst und Kultur liegen gerade in Istanbul sehr anschaulich nebeneinander. Ganz besonders interessant war für die SchülerInnen aber die Auseinandersetzung mit der zeitgenössischen Kunst – auf der Biennale in Istanbul, im Museum of Modern Art 2012 oder beim Besuch des Museums der Unschuld. Die Auseinandersetzung mit den künstlerischen Inhalten verdeutlichte den SchülerInnen, wie nah und vertraut uns die gesellschaftlichen Probleme und Lebensverhältnisse eines anderen Landes in einer globalisierten Welt sind.

In der zweiten Hälfte der Reise entwickelten die SchülerInnen vor diesem Hintergrund ihre eigenen Kunstprojekte: Land Art, Objektkunst, Aktionskunst oder Videokunst waren passende Ausdrucksmittel dafür. Trotz der Sprachbarrieren entwickelte sich bei dieser künstlerischen Auseinandersetzung ein intensiver Austausch mit Land und Bevölkerung. Sonne, Meer, und das intensive Leben in der Gruppe machen die Kunstreise alles in allem zu einem herausragenden Erlebnis zum Ende der Schulzeit.