Schautafel Selbstverwaltung

Schautafel / Organigramm der Selbstverwaltung von Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrern an der Freien Waldorfschule Kreuzberg.
Mehr erfahren

Konflikte lösen

Beschweren erlaubt: Im Falle eines Konflikts können Sie sich mit dem Wunsch nach unterstützender Begleitung an die Verfahrenslenkerinnen wenden, und zwar jederzeit über die e-mail konfliktmanagement@fwsk.net und persönlich in der Sprechzeit freitags von 12 – 13 Uhr im Raum der Extrastunde (zwischen Heileurythmie und Hengstenbergturnen) im Hauptgebäude, EG. Mehr erfahren

Wer raschelt da im Unterricht?

Am 3. Dezember 2014 erschien im Tagesspiegel ein Artikel über Familie Ritschel, deren Söhne seit 4 Jahren an unsere Schule gehen. Von ihren Erfahrungen im Leben mit einem behinderten Kind schreibt Deike Diening klug und feinfühlig. Sie zeigt die Arbeit unserer Schule aus einer anderen Perspektive. Mehr erfahren

Praxisbuch Inklusion von Dr. Ulrike Barth und Thomas Maschke

“Inklusion – Vielfalt gestalten” ist das Praxisbuch von Dr. Ulrike Barth und Thomas Masche. Es behandelt viele relevante Gesichtspunkte, von Inklusionspädagogik vom Vorschulalter über die verschiedenen Unterrichtsfragen in der Schule, bis zum Berufseinstieg. Auch rechtliche und gesellschaftliche Belange werden im Buch thematisiert. Mehr erfahren

Artikel in der Zeitschrift Erziehungskunst

Under Polar Skies – Die Inuit in Kreuzberg

Das Waldorf-Magazin “Erziehungskunst” widmet sich auf 4 Seiten der Entstehung von “Under Polar Skies”. Das englischsprachige Klassenspiel der 6bc der Freien Waldorfschule Kreuzberg wurde von Dirk Hoffman, dem Englischlehrer entwickelt und im März 2014 an der Schule aufgeführt. Mehr erfahren

Beginnen können wir nur bei uns selbst – neue Impulse für die Inklusion

Großer Erfolg für den ersten bundesweiten Inklusions-Kongress an der Freien Waldorfschule Kreuzberg mit über 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern

Berlin, den 24. September 2013. Eine Waldorfschule will eine Schule für alle sein – auch und gerade in Zeiten der Inklusion. Wie ernst die Waldorfpädagogik diesen Auftrag nimmt, zeigte sich am vergangenen Wochenende an der Freien Waldorfschule Kreuzberg (FWSK) in Berlin. Mehr erfahren

Finanzkreis

Die Elternschaft der Freien Waldorfschule Kreuzberg entsendet aus jeder Klasse ein bis zwei Vertreterinnen bzw. Vertreter in den Finanzkreis. Zu den Aufgaben des Finanzkreises gehört es, Antworten rund um die Finanzierung der Schule durch die Eltern zu erarbeiten. Sie erarbeiten die Beitragsordnung, führen Gespräche mit Eltern über Elternbeiträge und arbeiten eng mit der Schulverwaltung zusammen. Der Finanzkreis tagt alle sechs Wochen und geht zweimal im Jahr ganztägig in Klausur. Der Finanzkreis wird von einem dreiköpfigen Elternteam geleitet, das die Sitzungen vorbereitet und moderiert.
Mehr erfahren

Extrastunde

“Jede Extrastunde sollte gestaltet sein als konzentrierte Meditation über die archetypische Form des physischen Leibes in seinen Bewegungen.” (Audrey McAllen).

Die Extrastunde ist an der FWSK ein fester Bestandteil des Schulangebotes. Im Mittelpunkt steht immer das Kind. Die Extrastunde ist ein Ort, um zu SEIN. Hier ist immer Raum für Bewegung und Veränderung. Ihre erste Extrastunde erhalten alle Kinder in der zweiten Klasse, sie bildet die Basis für eventuell nötige weitere Förderarbeit.

Mehr erfahren

Arbeitskreis Inklusion des Bundes

Die “Kreuzberger Erklärung”, erarbeitet vom Arbeitkreis Inklusion: Grundlegende Gesichtspunkte zur Verwirklichung von Inklusion im Bildungswesen – Download:
Mehr erfahren

Gesamtkonferenz

In der Gesamtkonferenz (GK) informieren und beraten Eltern und Lehrer/innen gemeinsam über alle Belange, die die Schule aktuell und in ihrer Weiterentwicklung betreffen.
Jede Klasse wählt eine/n Delegierte/n und eine/n Vertreter/in in die GK, der / die dort für ein Jahr die Belange und Interessen der Eltern vertritt. Das Kollegium wird durch je eine/n Lehrer/in aus Unter-, Mittel- und Oberstufe, sowie ein Mitglied der Schulleitungskonferenz vertreten. Die GK entsendet wiederum zwei Delegierte, die jährlich neu gewählt werden, in die Rechtskonferenz (RK). Ein dreiköpfiges Vorbereitungsteam erstellt die GK-Tagesordnung und leitet die Sitzungen. Die Gesamtkonferenz kann Anträge oder Empfehlungen an die Rechtskonferenz und die Mitarbeiterkonferenz (= Technische Konferenz) beschließen.

Mehr erfahren