Der Glöckner von Notre Dame – Klasse 8a

Im November 2014 haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a dieses Drama in einer Uraufführung gestaltet. Musikalisch begleitet wurden sie von einem Quartett aus Oboe, Violine, Cello und Cembalo mit diversen Zusatzinstrumenten. Viele Lieder der tragenden Figuren und etliche Bühnenmusiken, changierten zwischen Anklängen an „Alte Musik“ und zeitgenössischen Klängen und illustrierten so das spannende Geschehen bis zum ergreifenden Schlussbild.

Bald 600 Jahre alt ist die Geschichte von Quasimodo und Esmeralda, vom buckeligen Glöckner und der schönen Tänzerin, die wie alljährlich mit ihrer Zigeunerfamilie nach Paris zum Jahrmarkt zieht. Doch der tyrannische König lässt alle festsetzen, die nicht Bürger von Paris sind. Esmeralda entkommt ihm und wird von Quasimodo im Glockenturm versteckt. Sie entdeckt seine Einzigartigkeit und ermutigt ihn, sein Leben im Verborgenen aufzugeben und zu seinem Anderssein zu stehen. Doch ihr Leben retten kann auch Quasimodo nicht …

Von Stefan Schroeder nach Victor Hugo, die Regie führte Elke Strohmeier-Ewert und die Musik komponierte und arrangierte Tilman Kannegießer.

Aufgeführt am 15. & 16. November 2014

quasimodo_Klassenspiel_8a