12. Klass-Spiel

Das Klassenspiel in der 12. Klasse ist ein Projekt zum Erwerb sozialer Kompetenzen. Ein Theaterstück auf die Bühne zu bringen verlangt von den Schülerinnen und Schülern Selbstständigkeit, ergebnisorientiertes Handeln und Teamfähigkeit. Es schult in besonderem Maß das Verantwortungsbewusstsein, denn die Konzeption und Umsetzung des Stückes liegt ganz in den Händen der Schülerinnen und Schüler.

Das Projekt beginnt am Anfang des Schuljahres mit der Stückauswahl. Dabei sind Fragen nach der Darstellung aktueller Konflikte in unserer Gesellschaft neben dem Rollenangebot maßgebend. Die Entscheidung für ein modernes Stück ist nach der Erarbeitung von klassischen Stücken in der 6. und 8. Klasse naheliegend, da es den Menschen betreffende aktuelle Themen aufgreift und ein tieferes Verständnis der Gegenwart eröffnet. Dabei werden das Fragmentarische der modernen Kunst und das Vermeiden von Lösungen als besondere Herausforderung verstanden, weil sie auf den Zuschauer als Mitwirkenden setzt. Schließlich bietet in einer Welt der zunehmenden Vereinnahmung des Einzelnen durch die moderne Massengesellschaft die verrätselte und nicht verfügbare Kunst eine letzte Möglichkeit der inneren Freiheit.

Die Realisierung eines Schauspielprojektes verlangt vorab eine genaue Finanzkalkulation. Sponsoren müssen gefunden werden, eventuell muss ein Kredit bei der Schule aufgenommen werden. Für die Verantwortlichen des Bühnenbildes, der Beleuchtung und des Kostüms bedeutet das, sowohl mit dem finanziellen Rahmen für den jeweiligen Bereich auszukommen als auchVorschläge unter dem gemeinsam besprochenen Regiekonzept zu erarbeiten. Damit beginnt die Realisierung des Projekts, wofür in der Regel drei Schulwochen zur Verfügung stehen. Die Regiekonzeption wird mit einem Lehrer der Schule oder einem Fachmann von außen entwickelt. Neben der Erarbeitung der Rolle ist jeder der Schüler und Schülerinnen auch in den anderen Bereichen tätig. Nicht zuletzt stellt die Organisation der Proben und Arbeitsabläufe keine geringere Herausforderung dar als die der selbstständigen Proben oder der Plakat- und Programmheftgestaltung. Am Ende eines Prozesses haben die Schülerinnen und Schüler ein Stück auf die Bühne gebracht. Die Zuschauer sehen ein Schauspiel oder eine Oper oder ein Musical, aber nicht nur die schauspielerische Leistung ist das Ergebnis, sondern vor allem der Erwerb sozialer Kompetenzen.